Produktfotos Schuhe

Produktfoto Lederschuh
Produktfoto Lederschuh
Produktfoto Lederschuh
Produktfoto Lederschuh
Produktfoto Lederschuh
Produktfoto Lederschuh
Produktfoto Lederschuh
Produktfoto Lederschuh
Produktfoto Lederschuh

Portfolio

Kunst follows function: Produktfotografie Schuhe

Kaum eine Aufgabe ist so herausfordernd wie Produktbilder für Schuhe anzufertigen. Die Aufnahmen müssen nicht nur äußerliche Merkmale erkennen lassen, sondern auch Eigenschaften sichtbar machen. Das ist umso schwieriger, wenn es sich um abstrakte Details wie Atmungsaktivität oder Wasserfestigkeit handelt. Doch ein guter Fotograf weiß Objekte so in Szene zu setzen, dass seine Produktbilder die Schuhe mit all ihren Vorteilen zeigen...

Allgemeine Anforderungen an Produktbilder von Schuhen

Auch, wenn die beiden Exemplare eines Paares absolut gleich gearbeitet sind, werden Schuhe grundsätzlich "im Doppelpack" fotografiert. So können Kunden die Wirkung des Produktes am besten abschätzen und sich ein Bild vom paarweisen Auftritt machen. Schließlich kommen Schuhe in der Praxis auch unzertrennlich daher - und sollten ihre Zusammengehörigkeit auf einen Blick erkennen lassen.

Das Pärchen ist der Star des Bildes. Es übernimmt bei jeder Aufnahme die Hauptrolle. Ganz gleich, welche zusätzlichen und / oder erklärenden Objekte hinzu kommen: Auf dem Produktfoto stehen die Schuhe im Mittelpunkt - sowohl im übertragenen wie im wörtlichen Sinne. Nichts soll vom eigentlichen Artikel Ihres Online-Shops ablenken.

Dementsprechend anspruchsvoll gestaltet sich die Wahl der Szenerie. Sie darf der Ware nicht "die Show stehlen"; muss aber aussagekräftig genug sein, um ihre Vorzüge zum Ausdruck zu bringen. Anders als bei der [Packshot-Fotografie] [https://www.produktfotografie-24h.de/packshot] hängen die abgelichteten Objekte und ihre Umgebung bei der Produktfotografie zusammen. Anstatt Schuhe in reinweißer Kulisse "abzuschießen" werden sie ebenso ansprechend wie aussagekräftig inszeniert.

Hierfür spielt die Beschaffenheit der Ware eine große Rolle. Sie bestimmt sowohl den inhaltlichen als auch den farblichen Kontext, in dem Sie Ihre Produkte präsentieren. Alltags-Pumps verlangen eine andere Darstellung als laszive High-Heels - und Sandalen stellen andere Anforderungen an Produktbilder als Schuhe, die im Freizeit- oder Profi-Sport zum Einsatz kommen.

Spezielle Anforderungen an Produktbilder von Schuhen

Da der Kunde die Ware im Online-Shop weder berühren noch drehen oder anprobieren kann, müssen die eingestellten Fotos alle eventuellen Fragen beantworten. Dementsprechend sollten Produktbilder die Schuhe aus allen möglichen Blickwinkeln zeigen und jedes noch so unscheinbare Detail einfangen.

Zu diesem Zweck begibt sich der Fotograf auf Augenhöhe mit den Kunden. Er fragt sich, was potenzielle Käufer an der Ware interessiert oder interessieren könnte - und richtet die Produktbilder darauf aus. Darüber hinaus zeigt er die Schuhe jedoch auch so, dass sie die Interessen des Verkäufers bedienen - also Qualitätsmerkmale herausstellen oder bestimmte Eigenschaften betonen.

Zunächst fertigt er Produktbilder an, die die Schuhe von buchstäblich allen Seiten zeigen. Er fotografiert jedes Paar von hinten, von vorn und von oben sowie von links und von rechts. Des Weiteren entstehen Aufnahmen aus schräger Sicht und ein Produktfoto, das die Schuhe von unten zeigt.

Mit jedem nun folgenden Bild arbeitet sich der Fotograf näher an die Ware heran. So entstehen Detail-Ansichten von Nähten, Verschlüssen, Dekoren usw. Auch ein "Blick" in den Innenraum kann interessant sein - zum Beispiel, um durch Produktbilder erkennen zu lassen, dass die Schuhe aus Leder bestehen, gefüttert sind oder eine besondere Kennzeichnung tragen.

Weisen die Schuhe durch ihr Material oder dessen Bearbeitung spezielle Eigenschaften auf, kann der Fotograf das ebenfalls deutlich machen. Hierbei kommen meist stereotyp besetzte Objekte zum Einsatz: Federn, Blüten, Wassertropfen oder Kieselsteine auf dem Produktfoto geben bekannt, dass die Schuhe ein weiches Fußbett haben bzw. atmungsaktiv, wasserdicht oder besonders robust sind.

Nicht zuletzt kann der Fotograf die Ware selbst "sprechen" lassen. Indem er sie auf besondere Weise ausleuchtet, treten Eigenheiten des Materials, der Verarbeitung oder des Dekors hervor. Zeigt das Produktfoto Schuhe mit spiegelnder Oberfläche, wissen Betrachter auch ohne nähere Beschreibung, dass sie aus Lackleder bestehen; Lichtreflexe dagegen lassen Metall-Beschläge oder Strass-Besatz erahnen. Auch durch Schattenwurf lässt gekonnte Produktfotografie Schuhe wirken - ganz gleich übrigens, ob er "echt" ist oder nachträglich in das Bild eingefügt wird.

Erfahrungen & Bewertungen zu Produktfotografie-24h GmbH